Willkommen beim

Gläubigerschutzverein für den Deutschen Mittelstand

Gläubigerschutzverein und Firmen-Vertrags-Rechtsschutz:

 

Bei beiden steht der Schutz des Kunden vor nicht vorhersehbaren Kosten im Vordergrund.

 

Zwar heißt es: "Vor dem Gesetz sind alle gleich".

 

Doch kann ein Rechtsstreit im Falle eines Falles teuer werden. Nicht nur der Verlierer in einem Prozess muß oft tief in die Tasche greifen. Auch für den, der letztendlich ganz oder teilweise "Recht erhält", sind die anfallenden Kosten in einem Prozess nur schwer kalkulierbar.

 

Denn selbst, wenn Sie als Gewinner den Gerichtssaal verlassen, heißt das noch lange nicht, dass Sie damit zugleich auch Ihr Geld in der Tasche haben. Was passiert, wenn der Schuldner zwar rechtskräftig zur Zahlung verurteilt wurde - und trotzdem keine Zahlung leistet ?

 

Wer kommt dann für die Kosten auf, die Ihr Rechtsanwalt für Ihre Vertretung in dem Prozess noch zu bekommen hat? Richtig: SIE!

 

Gleiches gilt, wenn der Schuldner trotz aller Bemühungen eines Rechtsanwalts / Inkassobüros im außergerichtlichen und gerichtlichen Mahnverfahren keine Zahlung leistet. In diesem Fall bleiben Sie auf den entstandenen Rechtsanwalts- bzw. Inkassokosten sitzen.

 

In diesen Fällen springt der Gläubigerschutzverein

- vergleichbar einem Firmen-Vertrags-Rechtsschutz-

für Sie ein. 

 

So deckt der Gläubigerschutzverein die entstandenen Rechtsanwalts- bzw. Inkassokosten wie folgt ab:


- im außergerichtlichen Mahnverfahren :   mit bis zu 100 %

- im gerichtlichen Mahnverfahren           :   mit bis zu 100 %

 

Dies gilt für alle Forderungen ab einem Streitwert


von 10,00 Euro bis 1.000 000,00 Euro.

 

Die Übernahme der Rechtsanwalts- und Inkassokosten gilt für alle Forderungen aus Verträgen, die Sie als Unternehmer bzw. Selbständiger täglich abschließen.

 

Hier geht`s zum Kostenrisiko im Klageverfahren